.

Der Kachelofen

Kachelofen

Ist immer eine geschlossene Feuerstelle, welche die heißen Rauchgase des Brennraumes optimal ausnutzt. Dabei sind alle Funktionalitäten und individuelle Wärmeabgabesysteme möglich. Oberflächen meist aus glasierter Keramik. Gilt als oberste Stufe der Holzofenbauart und wird heute ebenfalls mit Sichtscheibe angeboten.

Keramische Züge sind die im Kachelofen aus Schamotteplatten gemauerten Rauchgaskanäle im Speicherblock eines Kachelofens. Diese oft bis zu 10 m langen Rauchgaskanäle werden vom Hafnermeister berechnet und exakt zwischen Feuerraum und Rauchfang abgestimmt.

Es ist nicht umsonst ein schwieriges Handwerk, da diese Züge so zu gestalten sind, dass diese nicht zuviel Widerstand für den Unterdruck des Rauchfanges bilden und auch nicht zu kurz oder zu lang werden dürfen. Der Speicherblock hält den Kachelofen länger als 12 Stunden warm. Der Kachelofen gibt seine Wärme über die Oberfläche als Strahlungswärme ab.